Einleitung myofunktionelle Diagnostik

Die vorliegende Anleitung zur Anwendung der Diagnostischen Übungen in der Muskelfunktionstherapie im orofazialen System wurde in dieser speziellen Ausführung entwickelt für den Logopädischen Dienst Basel, Frau Susanne Codoni, die anläßlich einer Table Clinics Demonstartion auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Für Myofunktionelle Therapie in Jena 1998 an meiner MYONET -Testvorführung teilgenommen hatte und diese Methode anzuwenden gedachte.

     logogifb.jpg (13910 Byte)

Auf der gleichen Tagung berichtete Frau Collega Dr. S. THIEL in einem Vortrag über ihre Erfahrungen bei der Anwendung der beschriebenen Testübungen. Die Zusammenstellung der Übungen und der Oberbegriff Diagnostischen Übungen sind übernommen aus meinem Buch: Myofunktionelle Therapie, Bd. 3, Katalog der Übungen zur neuromotorischen Funktionsregulation, Hüthig-Verlag.

Philosophie

Der Grundgedanke der Diagnostischen Übungen besteht darin, die Diagnosestellung bei orofazialen Dyskinesien zu präzisieren, die an der Störung beteiligten Muskelzüge qualitativ zu erfassen und so eine individuellere Therapieplanung zu ermöglichen.

Methodik

Eine Reihe von Übungen aus der bekannten Vielzahl (siehe Myofunktionelle Therapie, Band 3) ist dadurch charakterisiert, daß deren Ausführung präzise umrissene muskuläre Fähigkeiten erfordert. Mit den Diagnostischen Übungen kann man der Reihe nach sämtliche Muskelzüge im orofazialen System (s.ABB.) einzeln abfragen und bewerten und erhält so ein komplettes Mosaikbild der Validität des Systems. Dieses Abfrageschema ist in einem Fragebogen (s.ABB.) zusammengefaßt. Seite 2: