Anwendungsanleitung 1Die Diagnostik / Dokumentation.  

F

 

E

Abbildung :
Mit dem Gerät werden 4 Muskelfelder (Abbildung) getestet. Ausschlaggebend für den Einsatz des Gerätes ist die Validität der Gruppe (A )des Orbikularis. Der Mundspaltschluß sollte möglich sein, beziehungsweise in einer vorangestellten Therapiephase hergestellt werden. Für den Fall, daß trotz verhinderten Mundspaltschlusses ein Einsatz des Gerätes erfolgen soll, hat der Konstrukteur ein Mundstück vorgesehen, daß, ähnlich dem eines Tauchgerätes, in dem Mund genommen und mit den Zähnen gehalten wird. Der Mundspaltschluß ist hierbei nicht erforderlich. Das Gerät würde in diesem Falle für die Muskelfelder B, C und D eingesetzt. Für den Regelfall wird davon ausgegangen, daß eine Abdichtung der Mundhöhle nach vorn durch den Orbikularis (A) und hinten durch Velum und Rachenmuskulatur C anatomisch möglich ist. Der Patient wird aufgefordert, das Röhrchen des Mundstückes mittig zwischen den Lippen zu halten, wobei eine Hand den Schlauch unterstützt. Das Gerät kann entweder mit seinen Gummifüßen auf eine Unterlage gestellt oder mit der anderen Hand gehalten werden. Nun werden so stark wie möglich ‘’die Backen aufgeblasen’’. Der Schleppzeiger geht auf den Grenzwert, der bei maximal möglichem Lippenschluß erreicht werden kann. Weitere Druckerhöhung resultiert im Entweichen der Luft um das Mundstück herum. weiter?: